DAK

DAK Versicherte Familie rennt übers Feld
Die DAK Krankenkasse ist die drittgrößte Krankenkasse Deutschlands

Die DAK hat ihren Sitz in Hamburg und ist bundesweit tätig. Die Geschichte der DAK reicht bis in das Jahr 1774 zurück, als in Breslau das Institut für hilfsbedürftige Handlungsdiener gegründet wurde. Im 19. Jahrhundert schloss sich das Institut mit dem Verein der Handlungs-Commis in Hamburg zusammen. Eine Umbenennung in Deutsche Angestellten Krankenkasse erfolgte 1930. Vor dem Zweiten Weltkrieg fanden Fusionen mit anderen Krankenkassen statt. Ab 2012 erfolgten Fusionen mit verschiedenen Betriebskrankenkassen.

Die gegenwärtig mehr als 5,7 Millionen Versicherten können auf umfangreiche Leistungen, erweiterte Vorsorgeuntersuchungen, Bonusprogramme und ein Spezialistennetzwerk vertrauen. Bundesweit betreibt die DAK ungefähr 400 Geschäftsstellen. Sie ist die drittgrößte gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland.

Das Besondere an der DAK

Die DAK bietet für ihre Versicherten eine Reihe von Vorteilen. Für eine persönliche Beratung stehen die Mitarbeiter der DAK den Versicherten online oder per Telefon zur Verfügung. Mitglieder und deren Angehörige können ihre Fragen schnell und unkompliziert im Chat über die Webseite der DAK stellen. Beratung in der Nähe des Wohnortes der Mitglieder bieten die Servicecentren. Online können verschiedene Bescheinigungen heruntergeladen oder angefordert werden.

24h Hotline erspart ggf. Gang zum Arzt
Die Medizin-Hotline der DAK erspart den Versicherten langes Warten beim Arzt. Die Hotline ist täglich rund um die Uhr erreichbar. Sie bietet Auskünfte zu Krankheiten, eine Zweitmeinung zu ärztlichen Befunden sowie Impfberatung. Für spezielle Informationen werden eine Sportmedizin-Hotline, eine Arzneimittel-Hotline, eine Auslands-Hotline und eine Schlaf-Hotline angeboten.

Für den schnellen Kontakt der Versicherten mit der Kasse ist die kostenlose DAK Scan App vorhanden. Vielfältige Unterlagen wie Verordnungen, Krankmeldungen oder Bonus-Schecks können mit dem Smartphone oder Tablet fotografiert und an die DAK übermittelt werden. Die Bestimmungen des Datenschutzes werden aufgrund der verschlüsselten Datenübertragung eingehalten.

Umfangreiche Leistungen und Kostenvorteile

Für ihre Mitglieder bietet die DAK umfangreiche Leistungen und Kostenvorteile, wie zum Beispiel:

  • die DAK übernimmt 90 Prozent der Kosten für Reiseschutzimpfungen
  • die professionelle Zahnreinigung, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten ist, wird pro Mitglied und pro Jahr mit bis zu 60 Euro bezuschusst
  • zu einem besseren Umgang mit Stress, für mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung werden kostenfreie Coachings online angeboten
  • Mitglieder, die gesund sind und Arztbesuche nur für die Vorsorge nutzen, erhalten einen Monatsbeitrag erstattet
  • die DAK unterstützt als Ergänzung zur Schulmedizin auch Behandlungen wie Osteopathie oder Akupunktur
  • für Familien, Schwangere, Studenten, Auszubildende und Selbstständige gibt es besondere Angebote.

Gesundheitsprogramme der DAK

Die normale Betreuung beim Arzt reicht bei chronischen Erkrankungen nicht immer aus. Die DAK bietet daher verschiedene Programme für chronisch Kranke an. Solche Programme sind für Krebserkrankungen, Lungenerkrankungen wie COPD, Herzerkrankungen, Diabetes und Asthma verfügbar. Mit einem solchen Programm können Langzeitbeschwerden verringert oder vermieden werden.

Der Zusatzbeitrag bei der DAK

Die Beiträge bei der DAK sind abhängig von der jeweiligen Lebenssituation der Versicherten und können monatlich variieren. Für Beschäftigte im Arbeitnehmerverhältnis, Auszubildende, freiwillig Versicherte, versicherungspflichtige Rentner und Selbstständige liegt der Beitragssatz gegenwärtig bei 16,1 Prozent. Er setzt sich aus dem allgemeinen gesetzlichen Beitragssatz von 14,6 Prozent und dem kassenindividuellen Zusatzbeitrag zusammen. Der Zusatzbeitrag der DAK liegt bei 1,5 Prozent. Versicherungspflichtig Beschäftigte teilen sich den allgemeinen Beitragssatz und den Zusatzbeitrag mit dem Arbeitgeber. Bei Auszubildenden übernimmt der Ausbildungsbetrieb die Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes und des Zusatzbeitrages. Freiwillig versicherte Arbeitnehmer müssen den Höchstbeitrag zahlen.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, einen Teil der Beiträge zu übernehmen. Rentner teilen sich den allgemeinen Beitragssatz und den Zusatzbeitrag mit dem Rentenversicherungsträger. Selbstständige müssen ihre Beiträge allein tragen. Studenten müssen einen Krankenversicherungsbeitrag inklusive Zusatzbeitrag von 87,20 Euro zahlen. Für alle, die ein Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst leisten, übernimmt die Einsatzstelle den Beitragssatz von 14,6 Prozent sowie den Zusatzbeitrag von 0,9 Prozent. Für Studenten lohnt sich übrigens auch ein Blick auf die DAK Krankenkasse. Diese wurde in 2019 als Studentenkasse ausgezeichnet.

Der Beitrag zur Pflegeversicherung liegt bei 3,05 Prozent. Kinderlose Mitglieder, die älter als 23 Jahre sind, müssen einen Beitrag von 3,3 Prozent zur Pflegeversicherung zahlen. Der Beitrag zur Rentenversicherung beträgt 18,6 Prozent. Zur Arbeitslosenversicherung wird ein Beitrag von 2,5 Prozent erhoben.

Erfahrungen mit der DAK und Kundenmeinungen

Die Wahl Krankenkasse entscheidet auch übers Wohl der Familie
Die Entscheidung für die richtige Krankenkasse sollte davon abhängig werden, welchen Zusatzbeitrag man leisten soll und welche Leistungen der Krankenkasse am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Die Kundenmeinungen und Erfahrungen mit der DAK sind überwiegend positiv. Die Mitglieder loben die Kundenfreundlichkeit, den Service bei der Facharztsuche und bei der Kostenerstattung, die Kostenübernahme bei psychotherapeutischen Behandlungen sowie die Familienfreundlichkeit. Auch die DAK Scan App wird von den Mitgliedern positiv angenommen.

Nicht zu verschweigen sind jedoch auch negative Bewertungen. Einige Mitglieder kritisieren die unzureichende Beratung oder unfreundliche Mitarbeiter am Telefon. Ein Mitglied klagt darüber, dass eine Kündigung bei der DAK nach einem Jobwechsel nicht möglich war. Verschiedene Patienten kritisieren, dass immer wieder Verträge mit günstigeren Anbietern von Hilfsmitteln geschlossen werden. Es lohnt sich in jedem Fall ein Krankenkassenvergleich mit anderen Kassen, wie der Techniker Krankenkasse, der IKK, der AOK oder der Barmer.

Bonusprogramm der DAK

Die DAK legt Wert auf die Gesundheit ihrer Mitglieder und bietet das Bonusprogramm AktivBonus Plus an. Gesundheitliche Achtsamkeit wird mit Bonuspunkten belohnt. Die gesammelten Punkte können in exklusive Gesundheitsleistungen oder eine Geldprämie eingetauscht werden. Mitglieder müssen sich online für die Teilnahme am Bonusprogramm anmelden. Die Teilnahme läuft bis zum Ende eines Kalenderjahres und verlängert sich automatisch, wenn sie nicht vorher durch das Mitglied beendet wird. Die Teilnahme kann über die App oder über Bonus-Schecks erfolgen. Für Vorsorgeuntersuchungen, Präventionskurse und Impfungen werden Punkte gutgeschrieben. Jeder Punkt hat den Wert von einem Euro. Um eine Geldprämie zu erhalten, muss ein Mitglied mindestens zwei Maßnahmen wahrgenommen haben. Die Bonuspunkte können auch für eine Therapie wie Akupunktur oder Psychotherapie, Impfungen, Untersuchungen oder Hilfsmittel eingelöst werden.

DAK für Studenten

Die DAK wurde von Focus Money in der Ausgabe 17/2019 als Top-Kasse für Studenten ausgezeichnet. Mit dem Prämientarif Fit & Cash können sich gesunde Studenten jährlich einen Monatsbeitrag zurückholen. Mit einer Reihe von Leistungen ist die DAK besonders studentenfreundlich:

  • fachmännischer Rat durch Sportmediziner im Chat
  • Therapie mit Kinesio-Taping
  • Online-Coachings bei Prüfungsstress
  • Hautkrebsscreening bereits ab dem 18. Lebensjahr.

Verschiedene Leistungen, die das Gesetz nicht als Kassenleistungen vorschreibt, können von Studenten kostenlos in Anspruch genommen werden.

Adresse und Kontaktdaten der DAK

Die Adresse der Zentrale lautet:

DAK-Gesundheit
Nagelsweg 27- 31
20097 Hamburg

Die zentrale Postanschrift variiert je nach Bundesland und unterscheidet sich in der Postleitzahl. Sie lautet

DAK-Gesundheit Postzentrum.

Für Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Bremen und Schleswig-Holstein gilt die Postleitzahl 22788 Hamburg.
Für Brandenburg, Berlin, Bayern, Sachsen und Thüringen lautet die Postleitzahl 22778 Hamburg.
Versicherte aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz nutzen die Postleitzahl 22777 Hamburg.

Für alle Fragen steht rund um die Uhr die Hotline 040 325 325 555 zum Ortstarif zur Verfügung.


Bilder: © JenkoAtaman – stock.adobe.com, © Jenny Sturm – stock.adobe.com