Barmer Krankenkasse

Barmer versicherte Familie
Viele Deutsche Familien sind bei Barmer Krankenkasse versichert.

Die Barmer ist mit 9,2 Millionen Mitgliedern eine der größten gesetzlichen Krankenversicherungen Deutschlands. In ihrer heutigen Form gibt es die Barmer seit dem 1. Januar 2017. Die Wurzeln der Barmer reichen allerdings bis ins Jahr 1867 zurück. Mittlerweile arbeiten fast 16.000 Menschen für die Barmer.

Merkmale und Leistungen der Barmer

Die Barmer hat derzeit (2020):

  • Über 400 Geschäftsstellen
  • Knapp 16.000 Mitarbeiter
  • 9,2 Millionen Mitglieder
  • 37,3 Milliarden Euro Haushaltsvolumen

Das System der gesetzlichen Krankenversicherung ist eigentlich ziemlich einfach. Wer körperlich oder geistig krank ist, kann zum Arzt gehen und sich behandeln lassen. Der Arzt rechnet die Behandlungskosten direkt mit der Krankenkasse ab. Die Behandlung soll die Heilung zum Ziel haben. Dabei soll die Methode erprobt und möglichst günstig sein. Ob AOK, Techniker Krankenkasse oder Barmer, jede gesetzliche Krankenversicherung muss sich daran halten. Die grundlegenden Leistungen sind bei der Barmer also nicht anders als bei jeder anderen gesetzlichen Krankenversicherung.


Tarifrechner wird geladen

Neben der Grundversorgung dürfen die Krankenkassen weitere Zusatzleistungen anbieten. Es ist folglich nicht egal, bei welcher Krankenkasse man sich krankenversichert. Wer zum Beispiel Wert auf die Kostenübernahme von Impfungen legt, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, sollte ggf. zu einer Krankenkasse wechseln, die dies als Zusatzleistung anbietet. In einem Krankenkassenvergleich bekommt man einen guten Überblick über die unterschiedlichen Leistungen und Zusatzbeiträge.


Die Barmer bietet derzeit (2020) folgende Zusatzleistungen:

  • Brustkrebsfrüherkennung (regional)
  • Erweiterte Jugenduntersuchungen
  • Hautkrebsfrüherkennung
  • Nicht gesetzlich vorgeschriebene Impfungen
  • Medizinische Vorsorge an Kurorten
  • Erhöhte Kostenübernahme für Sehhilfen: Bezuschussung mit Bonusprogramm
  • Erweiterte Leistung bei Schwangerschaft und Geburt (Globalbudget)
  • Rufbereitschaftspauschale für Hebammen (Globalbudget)
  • Erweiterter Anspruch auf Haushaltshilfen: Mit Kind
    Barmer und gesunde Ernährung
    Wer sich gesund ernährt und Sport treibt wird durch das Barmer Bonusprogramm belohnt.
  • Zusätzliche häusliche Krankenpflege
  • Keine Mehrkosten bei freier Krankenhauswahl
  • Rooming-In bei Kindern im Krankenhaus
  • Patientenschulungen
  • Spezielle Arzneimittel (Globalbudget)
  • Entspannungskurse
  • Nichtraucherförderung
  • Gesundheitssport
  • Alkoholreduktion
  • Stressbewältigungskurse
  • Vermeidung und Reduktion von Übergewicht
  • Prävention von Fehl- und Mangelernährung

Geschichte der Barmer

Im Jahr 1867 wurde in Barmen der Kaufmännische Verein für Handlungsgehilfen gegründet, aus dem später die Krankenkasse für Handelsangestellte in Barmen e. H. hervorging. Am 27. Oktober 1884 wurde in Görlitz die Krankenkasse des Vereins junger Kaufleute gegründet. Dieses Datum ist wichtig, denn als die beiden Versicherer im Jahr 1912 fusionierten und zur Barmer Ersatzkasse wurden, wurde dieses Datum als Jubiläumsdatum ausgewählt.

1932 zog der Sitz der Hauptverwaltung nach Berlin. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude der Barmer schwer beschädigt, sodass der Betrieb der Hauptverwaltung nicht aufrechterhalten werden konnte. Man beschloss, mit der Hauptverwaltung nach Nieheim und Bad Hermannsborn zu ziehen. Dort verweilte man nur relativ kurz und zog 1956 zurück nach Wuppertal-Barmen. Die Barmer Ersatzkasse war mit 7,2 Millionen Mitgliedern, 19.500 Angestellten und 1.000 Geschäftsstellen nicht nur eine der größten Krankenkassen Deutschlands, sondern auch Europas.

In einem Bericht des WIG2 und des dfg über Verluste der Krankenkassen aus 2019 schneidet die Barmer in Hinsicht auf Wirtschaftlichkeit nicht besonders gut ab. Sie gehört hier zu den 15 ärmsten Krankenkassen, wenn man das Pro-Kopf-Gesamtvermögen beurteilt.

Die Barmer und ihre Fusionen
2010 schloss sich die Barmer mit der Gmünder Ersatzkasse (GEK) zusammen und firmierte konsequenterweise fortan als Barmer GEK. 2017 fusionierte die Barmer erneut, diesmal mit der Deutsche BKK. Das neue Unternehmen heißt bis heute Barmer Ersatzkasse, oder einfach kurz: Barmer.

Kontakt der Barmer Krankenkasse

Barmer

Axel-Springer-Straße 44

10969 Berlin

Tel.: 0800 333 1010

Fax: 0800 333 0090

Web: https://www.barmer.de

E-Mail: service@barmer.de


Bilder: © liderina – stock.adobe.com, © marilyn barbone – stock.adobe.com